Am 17.November 19 findet in Zusammenarbeit mit der Blutbank St. Pölten im Feuerwehrhaus der Feuerwehr Kematen von 9:00-12:00 Uhr ein Blutspenden statt. Blutspenden ist wichtig, man weiß nicht ob man nicht selbst oder ein Angehöriger einmal eine Blutkonserve benötigt. Bitte teilnehmen und weitersagen. Lichtbildausweiß mitnehmen. Jeder Spender bekommt ein kleines Präsent.

Richtiges Handeln kann Leben retten!

Elektrizität gehört zu den häufigsten Brandursachen in Privathaushalten! Defekte nicht ordnugsgemäß hergestellte, betriebene oder unterhaltene elektrische Einrichtungen können zu Unfällen oder Bränden führen.

Deshalb:

  • Beim Kauf neuer Geräte auf die Zeichen GS (geprüfte Sicherheit) und ÖVE (Österreichischer Verband für Elektrotechnik) achten. Stets vor Gebrauch eines neu gekauften Gerätes sollte die bedienungsanleitung aufmerksam durchgelesen werden. Auch elektrische Geräte bedürfen der Pflege und sollten in regelmäßigen Abständen überprüft werden. Dies gikt besonders für Kabel und Stecker. Defekte Geräte sollte man nie selbst reparieren, sondern dies immer den Fachmann überlassen.
  • Eingeschaltete Elektrogeräte wie Bügeleisen, Herd oder Heizstrahler, Tauchsieder oder Fritteusen sollten nie unbeaufsichtigt sein, selbst dann nicht, wenn eine Abstellautomatik am Gerät vorhanden ist. Nach Benutzen des Gerätes sollte der Stecker gezogen werden, dabei den Stecker jedoch nie am Kabel aus der Steckdose herauszihen.
  • Fest verlegte Leitungen gegnen mechanische Beschädigungen, z.B. durch Anstoßen oder Anfahren schützen. Leitungen soweit wie möglich unter Putz legen oder Kunststoffrohre verwenden.
  • Bewegliche Leitungen so legen, daß sie nicht zertreten, überfahren, eingeklemmt oder von Tieren zerbissen werden können.
  • Nur ordnungsgemäße Sicherungen verwenden. Sicherungen niemals flicken oder überbrücken. das bedeutet Lebens- und Brandgefahr
  • Geräte, die heiß werden wwie Kochgeräte, Bügeleisen oder Tauchsieder, sollten stets nur auf feuerfester Unterlage abgestellt und nur unter Aufsicht verwendet werden. Bei Benutzung eines Heizstrahlers oder eines heizlüfters muß besonders darauf geachtet werden, daß sich keine brennbaren Gegenstände in der Nähe befinden, die sich durch den Betrieb erhitzen und damit entzünden könnten. Gleiches gilt für Lampen im Keller und auf Speichern. Auch diese können durch ihren Betrieb so viel Wärme erzeugen, daß sie in der Nähe liegende brennbare Gegenstände entzünden können,
  • Eingeschaltete elektrische Geräte und Motoren nicht unbeaufsichtigt lassen und nach der Benutzung vom Stromkreis trennen.
  • Festgestellte Mängel an elektrischen Anlagen und Motoren unverzüglich und nur vom Fachmann beseitigen lassen.

Die Todesgefahr ist unabhängig von der Hausbauweise. Moderne Haushalte sind angefüllt mit Möbel und Gebrauchsgegensrtände bei deren Verbrennung giftiger Rauch entsteht. Die Bauweise eines Hauses ist unerheblich, denn ob Steinhaus oder Holzhaus: die Opfer erliegen dem Erstickungstod, bevor das Feuer die Bausubstanz angreift. Untersuchungen zeigen eindrucksvoll die lebensrettende Wirkung von Rauchmeldern.

Brandrauch tötet

  • Jährlich nahezu 1000 Brandtote allein im deutschsprachigen Raum!
  • 70% aller Brandopfer werden im Schlaf überrascht
  • 95% sterben an einer Rauchgasvergiftung
  • Brandrauch ist damit für den Menschen gefährlicher als Feuer selbst
  • Schon wenige Atemzüge sind tödlich

Wo kann ich einen Rauchmelder erwerben?

Es gibt einige Möglichkeiten! Die Fa. Expert Ostermann bietet Ihnen eine Reihe von Rauchmeldern an, weiters in jedem Fachhandel sowie die Feuerwehr hat die Möglichkeit ihnen einen Rauchmelder zu besorgen NEU: Rauchmelder die untereinander mittels Funk verbunden sind, d.h. alle die im Haus bzw. Wohnung montiert sind, schlagen Alarm und Sie können flüchten. Rauchmelder kosten nicht viel, bedenkt man was er bringt. EIn Menschenleben ist kostbar.

Nähere Info bekommen Sie auch bei der Feuerwehr

  • Ruhe bewahren
  • WER? -> Immer zuerst Ihren Namen nennen (Rückrufmöglichkeit)
  • WAS? -> Betriebsgebäude-, Haus- oder Wohnungsbarnd, Zimmerbrand, Auotbrand, PKW Unfall usw.
  • WO? -> Immer vollständige Adresse nennen (Besonderheiten bei Anfahrt und Opjekt)
  • WIE? – > Brandausmaß, vermisste / eingeschlossene / verletzte Person(en), besondere Gefahren usw.

Ablauf der Bezirksalarmzentrale (BAZ)

Der Notruf langt über die Nummer 122 in der BAZ ein. Sofort beginnt ein Computer mit genauem Mitschnitt der Alarmierung mitzulaufen, der Computer wertet die Telefonnummer des Anrufers aus. Dies kann wichtig sein wenn der Anrufer im Schock zum Beispiel keine genauen ANgaben zu seinem Standort machen kann, ermöglicht aber auch Rückrufe bei weiteren Fragen.

Ihre Angaben werden nun vom Computer ausgewertet, der Alarmierungsvorschlag wird erstellt.

Per Knopfdruck werden nun die Feuerwehren alarmiert, auf der großen Bezirkskarte wird die entsprechende Feuerwehr auf „Im Einsatz“ gestellt. So behält der Journaldienst immer den Überblick über die laufenden Einsätze.

Die Feuerwehren werden per Sirene, Pager als auch Handy alarmiert, so können nach Bedarf die erforderlichen Kräfte gezielt vom Einsatz informiert werden. Auch Spezialistengruppen (Schadstoff, Höhenrettung, etc.) können gezielt alarmiert werden.

Dieses System garantiert, dass die erforderlichen Kräfte innerhalb weniger Minuten auf dem Weg zum Einsatzort sind, in Amstetten vergehen so bei einem Gerneralalarm (Brand, Menschenrettung) höchstens 3-4 Minuten bis das erste Fahrzeug vollbesetzt die Zentrale verlässt, und das zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Wird eine Feuerwehr des Bezirkes alarmiert muss diese eine Ausrückemeldung an die BAZ machen. Erfolgt diese nicht in der vorgegebene Zeit, vom Landesfeuerwehrverband sind dafür 5 Minuten angesetzt, so wird diese Feuerwehr nochmals verständigt und zusätzlich noch umliegende weitere Kräfte.

An technischer Ausstattung stehen neben Notrufleitungen, Telefonen, Telefax und natürlich Funkgeräten (4m) auch Standleitungen zu Krankenhaus, Bezirkshauptmannschaft, Stadtgemeinde (Polizei) und Funkverbindung zum Roten Kreuz zur Verfügung. In der BAZ sind 3 Computerarbeitsplätze vorhanden, ein vierter dient der Abwicklung von TUS Alarmen, im Falle eines Großeinsatzes ist im Nebenraum die Infrastruktur für einen Krisenstab vorhanden (Telefone, Funk, PC).

Informationen zur Bereichsalarmzentrale (BAZ) Amstetten

Die Bereichalrmzentrale (BAZ) Amstetten nimmt Notrufe aus dem gesamten Bezirk Amstetten und Scheibbs entgegen. Unterstützt durch modernste Alarmierungstechnik und detailierte Alarmpläne werden 125 Feuerwehren der  Bezirke Amstetten und Scheibbs zentral von Amstetten aus koordiniert.

Auch automatische Brandmeldeanlagen (TUS), wie sie jeder größere Betrieb besitzt, werden von der BAZ Amstetten überwacht. Der Betrieb in der BAZ läuft computerunterstützt ab, die Eingabe des Einsatzortes und des Ereignisses (Brandklasse, Menschenrettung, Technischer Einsatz, Schadstoff etc.) führt zur Ausgabe eines Alarmierungsvorschlages, Dieser berücksichtigt nicht nur die örtlichen Gegebenheiten, sondern auch den Ausrüstungsstand der betreffenden Feuerwehren.

Den technischen Möglichkeiten der BAZ wird durch speziell geschultes Personal Rechnung getragen, so ist rund um die Uhr ein kompetenter Journaldienst anwesend. Tagsüber wird die BAZ von hauptberuflichen Kräften besetzt, Abends, an Wochenenden und Feiertagen durch geschultes freiwilliges Personal.

Wichtig

Im falle einer Notsituation (Brand, Verkehrsunfall etc.) UNBEDINGT DIREKT die NOTRUFNUMMER 122 WÄHLEN. Bei einer „indirekten“ Alarmierung über die Feuerwehrkameraden, Feuerwehrkommandant etc. geht wertvolle Zeit verloren!

 

Notruf
Feuerwehr 122
Polizei 133
Rettung 144
Internationaler Notruf 112
Gasnotruf 128
Vergiftungszentrale 014064343
Bergrettung 140
Telefonseelsorge 142
Ärztenotruf 141
Bankomat Kartensperre 08002048800

Feuerwehr
Freiwillige Feuerwehr Kematen an der Ybbs 074482310 (nicht ständig besetzt)

Rettung
Rotes Kreuz Kematen an der Ybbs 07448334
Krankentransporte 0747262144

Polizei
Polizeidienststelle Kematen an der Ybbs 059133-3108
Polizeidienststelle Ulmerfeld-Hausmening 059133-9114

Ärzte
Dr. Christian Hinterdorfer (Allgemeinmedizin) 074482522 (Ord.Kematen/Ybbs)
Dr. Christian Hinterdorfer (Allgemeinmedizin) 0744859955 (Ord. Allhartsberg)
Dr. Manfred Troll (Allgemeinmedizin) 074482322-0 oder 0744826005
Dr. Mayrhofer (Allgemeinmedizin Rosenau) 074482500-0

Tierärzte
Mag. Tanja Mostböck (Rosenau) 0744859920
 

Krankenhäuser

Landesklinikum Mostviertel Amstetten 065041097
Landesklinikum Mostviertel Waidhofen/Ybbs 074429004
Landesklinikum Mostviertel Amstetten Mauer 07475501-0
 

Gebrechendienst

EVN-Waidhofen an der Ybbs 07442510-2010
EVN-Störungsnummer 074425204 24h erreichbar
Flüssiggas-Serviceline 0152174-728

Rauchfangkehrer
Fa. Hüblauer Aschbach 0747823722-80
Fa. Eichberger Ulmerfeld 0747553825

Apotheken
Apotheke an der Eisenstraße Kematen/Ybbs 0744859977
Apotheke Rosenau 074482525-0
Apotheke zur Hofmühle Ulmerfeld-Hausmening 0747552383-0

Gemeinde Kematen an der Ybbs
Gemeindeamt Kematen an der Ybbs 07482312
Festhalle Kematen an der Ybbs 074484298
Bereitschafthandy Bauhof Kematen/Ybbs 069981137739

Bezirkshauptmannschaft
Bezirkshauptmannschaft Amstetten 0747290025-0
Magistrat Waidhofen an der Ybbs 07442511-0

Pannendienst
ARBÖ Pannendienst 123
ÖAMTC Pannendienst 120